Zum Inhalt springen

Eigene Wohnung, neues Leben

Zuerst wohnen, dann andere Probleme lösen: Das ist das Konzept von Housing First. Im ersten rot-grünen Regierungsübereinkommen wurde vereinbart, diesen Ansatz in der Wiener Wohnungslosenhilfe zu verfolgen. Im zweiten hat man das bekräftigt. Denn die bisherigen Erfahrungen sprechen für sich.

Das zeigte sich insbesondere an den Ergebnissen der KundInnenbefragung, die der Fonds Soziales Wien (FSW) 2016 im Bereich Wohnungslosenhilfe durchgeführt hat: KundInnen, die ein Angebot im Rahmen von Housing First in Anspruch nahmen, äußerten sich generell sehr zufrieden über die Möglichkeiten, die diese Wohnform ihnen bietet. Im Überblick sind das:

  • Direkter Zugang zu eigenem und dauerhaftem Wohnen
  • Trennung von Wohnungsverwaltung und persönlicher Unterstützung
  • Selbstbestimmung und Partizipation
  • Flexible Hilfen für individuelle Bedarfslagen
  • Inklusion: Förderung sozialer Teilhabe

Kurt Gutlederer, Leiter der Wiener Wohnungslosenhilfe, erklärt sich den Erfolg von Housing First dadurch, dass es den Bedarf obdachloser Menschen auf den Punkt bringt – nämlich eine Wohnung. Auch die Faktoren Inklusion, Mit- und Selbstbestimmung spielten eine wesentliche Rolle.

Diese und andere Faktoren, die Housing First trotz des angespannten Wohnungsmarktes zum Best-Practice-Modell machen, wurden auch auf einer Fachtagung der Wiener Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit dem neunerhaus diskutiert – bereits zum zweiten Mal, denn: „Wir wollten uns auch aus wissenschaftlicher Perspektive noch einmal genau anschauen, wie der Stand ist“, so Kurt Gutlederer.

Sein Fazit: „Dass Housing First tatsächlich ein gutes Angebot ist, können wir mit Bestimmtheit sagen. Jetzt müssen wir die fachliche Weiterentwicklung diskutieren und uns ansehen, wie es sich auf andere Angebote der Wohnungslosenhilfe auswirkt.“

Fix ist, dass der Ausbau vorangetrieben wird. Die Angebote von neunerhaus und Caritas bestehen weiterhin, seit 2016 hat auch die Volkshilfe Housing First im Programm.

„Seit ich bei Housing First in Betreuung bin und meine eigene Wohnung habe, habe ich ein neues Leben angefangen.“

Stimme aus der KundInnenbefragung 2016 der Wiener Wohnungslosenhilfe

Haus Familie 01

746

Betreuungs- oder Wohnplätze

nach dem Housing-First-Prinzip förderte der FSW.