Zum Inhalt springen

Wissen, wer für mich da ist

Der Fonds Soziales Wien (FSW) ist für Menschen in schwierigen Lebenssituationen da. Um diesen Auftrag erfüllen zu können, ist es wichtig, dass die Wienerinnen und Wiener wissen, dass es den FSW gibt und welche Unterstützung er anbietet.

Brigitte Prisching (Bild: FSW)

„In der Satzung des Fonds Soziales Wien ist festgehalten, dass es zu den Aufgaben des FSW gehört, die Öffentlichkeit zu informieren. Dies tun wir auf unterschiedlichsten Wegen, um alle Zielgruppen gut zu erreichen.” 

Brigitte Prisching

Strategin Recht und Kommunikation

Ein Auszug aus den Kommunikationsaktivitäten 2016:

„Daham spüt's mei Musi!“

Das sagten drei KundInnen stellvertretend für die rund 130.000, für die der FSW jährlich da ist. „Daham“ meint Wien, die gewohnte Umgebung oder das tatsächliche Zuhause. Dort wollen und sollen die Wienerinnen und Wiener so lange wie möglich selbstbestimmt leben. Zu lesen waren die Geschichten von Frau Maria, Herrn Alfons und Markus in Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen.


Die" Daham"-Kampagne 2016

Der FSW im TV

FSW unterwegs

Um die Wienerinnen und Wiener persönlich zu beraten und zu informieren, war der FSW im Schnitt auf einer Veranstaltung pro Woche – z. B. bei SeniorInnentagen in den Bezirken, auf Fachtagungen und Messen. Im Rahmen des Monats der SeniorInnen lud das FSW-KundInnenservice zu einem Vormittag mit Infos, Beratung und Vorträgen unter dem Motto „Gut zu wissen!“.


Druckwerke 01

545.000

Broschüren

wurden verteilt oder verschickt.

Magazin 01

630

Berichte

gab es in österreichischen Medien.

Va 01

53

Veranstaltungen

boten die Gelegenheit, sich über den FSW zu informieren.

Gespraeche Va 01

5.300

persönliche Gespräche

wurden auf diesen Veranstaltungen geführt.