Zum Inhalt springen

Kalter Winter, großer Bedarf

So umfangreich wie 2016/17 war das Winterpaket des Fonds Soziales Wien (FSW) noch nie: Der ebenso lange wie kalte Winter machte eine Aufstockung der Nachtquartierplätze auf insgesamt 1.100 Plätze erforderlich. Dafür wurden kurzfristig zusätzliche Quartiere erschlossen.

Zunächst waren wie in den vorangegangenen Wintern 600 zusätzliche Plätze geplant und vorbereitet worden. Während der massiven Kälteperiode Ende Jänner 2017 zeigte sich allerdings, dass weitere Quartiere vonnöten waren.

Die Wiener Wohnungslosenhilfe konnte den Bedarf rasch decken, unter anderem auch durch Synergieeffekte mit der Grundversorgung für hilfs- und schutzbedürftige Fremde. So wurden aus kurz zuvor aufgelassenen Wohneinrichtungen für AsylwerberInnen Notschlafstellen.

Kurt Gutlederer (Bild: FSW)

„Bei den kurzfristigen Erweiterungen des Platzangebots hat uns geholfen, dass wir schon in der Planung gut aufgestellt waren. Die Vorbereitungen haben bereits im August begonnen und die Zusammenarbeit mit den beteiligten Trägerorganisationen ist wie in den Vorjahren hervorragend verlaufen.“

Kurt Gutlederer

Abteilungsleiter Wiener Wohnungslosenhilfe

Nachtquartier 01

810

zusätzliche Nachtquartiersplätze

standen in den Spitzenzeiten des Winterpakets zur Verfügung.